3. Zeugnisse und Schulabschlüsse

3.1 Zeugnisse

Ein Grundprinzip der Waldorfschule ist es, dass alle Schüler von Klasse 1-12 gemeinsam unterrichtet werden und gemeinsam lernen ohne Sitzenbleiben. Nach jedem Schuljahr schreibt der Klassenlehrer, bzw. ab der 9. Klasse der Klassenbetreuer einen ausführlichen Bericht über den Entwicklungsstand des einzelnen Schülers, seine Leistungen, seine sozialen Kompetenzen, seine Entwicklungsschritte im vergangenen Schuljahr etc. Die Fachlehrer ergänzen den Bericht für ihr jeweiliges Fach. Ab Klasse 11 werden auf Wusch zusätzlich Notenzeugnisse erstellt.

3.2 Schulabschlüsse

Die Waldorfschulzeit endet nach Klasse 12 mit dem Waldorfschulabschluss, bestehend aus Schauspiel, Künstlerischem Abschluss (Eurythmie, Musik, Bildende Künste) und Jahresarbeit.
Vorbereitend und ergänzend dazu wird in Einzelgesprächen mit den Schülern die Wahl des angestrebten staatlichen Abschlusses besprochen und angegangen. Auch Wechsel ins staatliche Schulsystem werden individuell begleitet. Die staatlichen Schulabschlüsse der Sekundarstufe I (Hauptschulabschluss nach Kl. 10, Hauptschulabschluss und mittlerer Schulabschluss) können wie an Waldorfschulen üblich in der 11. Klasse erworben werden. Der Hauptschulabschluss nach Kl. 9 ist bereits zuvor bei Erfüllung der
Versetzungsbedingungengen für die 11. Klasse gegeben. Im Anschluss an den Waldorfschulabschluss kann das Abitur in Klasse 13 an einer benachbarten Waldorfschule, z.B. Münster abgelegt werden. Eine eigenes Abiturkonzept für die Freie (Waldorf)Schule Rheine befindet sich in Vorbereitung.